Rund um die Burgruinen Frey- und Eisenberg

Gespeichert von jochen am Fr, 20.10.2017 - 19:32

Wir fahren von Zell in Richtung Schweinegg. Kurz nach dem Ortsende befindet sich rechter Hand ein Wanderparkplatz. Von hier aus starten wir unseren Rundweg.

Wir folgen dem Weg aufwärts Richtung "Seeger Schweinegg". Die ersten 200m ist der Weg noch geteert, dann steigen wir durch die Wiesen den leicht erreichbaren Bergsattel hinauf. Rechts führt der Weg weiter zu den Burgen hinauf. Wir wandern geradeaus auf einem breiten Forstweg abwärts (Wegweiser Schweinegg) in ein Wiesental. Hier halten wir uns links und gehen über eine Wiese, die auf einen Waldweg führt. Nach 100m im Wald kommen wir wieder auf eine Wiese. Unter feuchten Moorflächen sehen wir jetzt unter uns den Schloßweiher. Ein guter Wiesenpfad leitet uns in 2 Minuten an das Gewässer. Unten am See geht es dann rechts an der Wiese entlang zu einer sehr gut sichtbaren einzelnen Hütte. Hinter der Hütte geht der Weg weiter, bis nach 50 Metern eine Wegkreuzung kommt. Wir sehen wieder einen Hinweis "Seeger Schweinegg" und halten uns rechts. Der Weg führt uns durch ein sanft geschwungenes Tal mit saftigen Wiesen zu den Bauernhöfen von Seeger Schweinegg. Auf einer Teerstrasse gehen wir zum Weiler Schwarzenbach (gut 10 Minuten) und dort am Ortsende, neben einer kleinen Kapelle, geradeaus auf einen Feldweg. Dort sehen wir ein Schild, das uns leicht abwärts zu dem Weiler Lieben führt.

Von Lieben aus sind es nur ein paar Schritte zur Bergkäserei Weizern, wo wir leckeren Bergkäse kaufen können. Von Lieben aus führt uns ein Weg zu den Ruinen. Auf dem GPX-Track sind wir bereits kurz vor Lieben rechts in einen Feldweg abgebogen, um uns ein paar Meter Teerstraße zu ersparen.

Bevor wir zur Schloßbergalm kommen, machen wir noch einen kurzen Abstecher zum Drachenköpfle, wo man einst einen herrlichen Ausblick hatte. Heute sind die Sträucher leider sehr hoch geworden und behindern unsere Sicht.

An der Schloßbergalm angekommen können wir uns etwas stärken und gehen dann geradeaus weiter auf dem Wanderweg, die Teerstraße überquerend. Auf der Anhöhe angekommen biegen wir links in einen kleinen Waldpfad ab, der uns wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt bringt.

 

Länge
7,1 km